Blogparade

SAM_4367

Tor zur Blogparade der ASH

Angeregt durch Yasminas Kommentar denke ich, dass es schön wäre, als Abschluss unseres ersten Semesters nochmals eine Blogparade durchzuführen.

Zwei Themen schwirren in meinem Kopf: das eine, wie schon im vorigen Beitrag angedeutet, wäre:

Zu schreiben über euren individuellen Eindruck von Blogs:Was ist ein gutes Blog, wo bleibt man hängen, was ist einladend, ab wann ist ein Blog überladen? Wieviel Zeit verbringst du beim Lesen anderer Blogs? Was ist der Vorteil von Blogs gegenüber Webseiten oder umgekehrt? Was ist für dich das Spannende am Bloggen?

Oder das andere Thema wäre:
Wie war das erste Semester an der ASH für dich? Inwieweit sind deine Erwartungen erfüllt worden, was hättest du dir mehr oder anders gewünscht? Wo sind deine Stolpersteine gewesen? Was war toll, spannend und aufregend und was ist dir auf den Nerv gegangen? …

So oder ähnlich sind meine Gedanken dazu.

Ich entscheide mich, erst mal zum Thema Reflexion über das erste Semesters zu schreiben und lade euch ein, mitzumachen. Entscheidet selbst, welches der beiden Themen für euch spannender ist oder es ginge ja auch, dass man 2 Beiträge zu jedem Thema individuell verfasst.

Rahmenbedingungen:

  • Pro Artikel max. ca. 500 Wörter.
  • Zeitrahmen: Frist endet am 20.2.2014.
  • Wenn ihr euren Artikel auf eurem Blog veröffentlicht habt, schickt mir eine Info, dann verlinke ich ihn hier und werde ihn auch kommentieren.

Ich glaube, so sollte es funktionieren und würde mich natürlich freuen, wenn ihr Lust habt, mitzumachen.

Also, auf eine gelungene, tiefsinnige, frei-von-der-Leber-weg, nachdenkliche Parade!

Hier die Links zu den Beiträgen:

Über das erste Studiensemester:

bloknotodernotblok

SchlagLichtArt

schreibweisen

Erfahrungen-Berichte-Austausch 4 you

schreibprobe

buckelkeks

Schreiben bereichert

 

Über das Bloggen:

Schreiben

Wien um 1900

schreibprobe

schreibweisen

Advertisements

11 Gedanken zu “Blogparade

  1. Pingback: Wer will das wissen oder – darf ich über alles bloggen, was mir in den Sinn kommt? | Schreiben

  2. Pingback: Vier ausgewählte Wiener Foodblogs motivieren zum Backen und Kochen | Wien um 1900

  3. Pingback: Schreiben unterwegs oder von der Schwierigkeit, auf Dienstreisen seine Hausaufgaben zu erledigen | Schreiben

  4. Pingback: Unbeantwortete Fragen – Beitrag (2) zur Blogparade | schreibprobe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s